top of page
  • Nathalie

Der Persönliche Wertegang - Ein phasenübergreifendes Tool für Coaching und Selbstreflexion

Einleitung


Im Coaching und der Selbstreflexion spielt die Auseinandersetzung mit unseren persönlichen Werten eine entscheidende Rolle. Werte dienen als Grundorientierung für das Erstrebenswerte, Gute und Nützliche in unserem Leben. Sie beeinflussen unsere Identität, unsere Erfahrungen, unser Selbstkonzept und leiten uns bei Entscheidungen und Handlungen. In diesem Blogbeitrag stellen wir das Tool des "Persönlichen Wertegangs" von Sabine Moreno vor, das auf sechs Schritten basiert und eine ganzheitliche Herangehensweise zur Identifikation und Bearbeitung unserer Werte bietet, sowie für die Kulturentwicklung von Unternehmen in Transformationsprozessen dienlich sein kann.

Schritt 1: Die Definition des Wertebegriffs


Der Wertegang beginnt mit der Klärung des Begriffs "Werte". Hier werden wir dazu angeleitet, unsere eigenen Vorstellungen und Assoziationen mit diesem Begriff zu reflektieren. Werte sind ein integraler Bestandteil unserer Persönlichkeit und beeinflussen, was uns bedeutsam ist und wie wir handeln.

Schritt 2: Sammlung markanter Situationen


Im nächsten Schritt werden wir aufgefordert, bedeutsame und markante Situationen in Bezug auf Wertekonflikte und Werteerfüllung zu skizzieren. Diese können wir bereits im Vorfeld der Coaching-Sitzung sammeln. In einer interaktiven Online-Sitzung bieten sich Möglichkeiten wie die Nutzung eines Whiteboards, um die Situationen farblich zu unterscheiden und den Fokus auf werteübereinstimmende oder -konflikthafte Situationen zu lenken.

Schritt 3: Betrachtung der Situationen


Hier liegt der Fokus darauf, einzelne Situationen genauer zu betrachten und Wertekonflikte sowie Werteübereinstimmungen herauszuarbeiten. Durch zirkuläre und skalierende Fragen wird der Coachee unterstützt, die Bedeutung der Werte in diesen Situationen tiefer zu beleuchten. Zusätzlich können somatische Marker eingesetzt werden, um die emotionale Ebene zu aktivieren und ein ganzheitliches Verständnis zu fördern.

Schritt 4: Chronologische Reihenfolge


Nachdem die Situationen im Hinblick auf die persönlichen Werteeinstellungen betrachtet wurden, können sie in eine chronologische Reihenfolge gebracht werden. Dies ermöglicht eine Entwicklung aufzuzeigen und bereitet den nächsten Schritt, die Visualisierung, vor.

Schritt 5: Visualisierung der Wertegeschichte


Die Visualisierung des persönlichen Wertegangs kann auf verschiedene Weisen erfolgen. Eine Möglichkeit ist die Erstellung eines tabellarischen Lebenslaufs, in dem die Werte in verschiedenen Lebensphasen dargestellt werden. Eine weitere Option ist die Nutzung eines Wegbildes, das den Verlauf der Wertekonflikte und -erfüllungen veranschaulicht. Zudem kann ein werteorientiertes Leitbild erstellt werden, das als visuelle Darstellung der persönlichen Werte dient.

Schritt 6: Identifikation der Kernwerte


Im abschließenden Schritt erfolgt die Identifikation der persönlichen Kernwerte, die die tiefsten Werte sind, die uns als Individuen ausmachen. Dieser Prozess ermöglicht es, die Bedürfnisse, Motivationen und Ziele, die mit diesen Kernwerten verbunden sind, besser zu verstehen. Durch die Identifikation mit und das Bewusstsein für unsere Kernwerte können wir eine klarere Ausrichtung in unserem Leben erreichen und Entscheidungen treffen, die mit unseren tiefsten Überzeugungen und Prioritäten im Einklang stehen.

Integration des Persönlichen Wertegangs in den Coaching-Prozess


Das Tool des Persönlichen Wertegangs kann als phasenübergreifendes Instrument in den Coaching-Prozess integriert werden. Durch die Auseinandersetzung mit den eigenen Werten erhalten Führungskräfte die Möglichkeit zur Selbstreflexion und Selbstwahrnehmung. Wenn Führungskräfte sich in selbstreflexiven Momenten mit ihrem persönlichen Wertegang beschäftigen und anschließend ihren Mitarbeitern die Bearbeitung des persönlichen Wertegangs ermöglichen, können sie eine Kulturveränderung im Team, im Unternehmen, in der Führungsebene anstossen.

Der Persönliche Wertegang und Organisationswirksamkeit


Die Arbeit mit dem Persönlichen Wertegang hat das Potenzial, zur Selbst- und Organisationswirksamkeit beizutragen. In Transformationsprozessen, die von Frederic Laloux als "Ganzheit" beschrieben werden, spielt die gemeinsame Kulturentwicklung eine zentrale Rolle. Indem Führungskräfte und Mitarbeiter sich mit ihren eigenen Werten auseinander-setzen, können sie authentischer und transparenter handeln. Dadurch entsteht eine Kultur, in der Werte gelebt und geteilt werden, was zu einer stärkeren Verbundenheit und Zusammenarbeit innerhalb des Unternehmens führt.

Fazit


Der Persönliche Wertegang ist ein wirksames Instrument für Coaching in Transformationsprozessen. Durch die sechs Schritte, die von der Definition des Wertebegriffs bis zur Identifikation der Kernwerte führen, erhalten Führungskräfte die Möglichkeit, ihre eigenen Werte besser zu verstehen und ihre Handlungen und Entscheidungen darauf auszurichten. Die Integration dieses Tools in den Coaching-und somit in den Transformationsprozess, führt zur Förderung einer wertebasierten Kultur in Organisationen und kann zur Selbst- und Organisationswirksamkeit führen.


Also...Auf die Werte kommt es an!




4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page